Tag Archives: MBSR

Berge und Achtsamkeit

man meditating

Nach meiner Rückkehr vor ein paar Tagen aus „The Mountain“ in North Carolina, tief verborgen in den Appalachian Mountains, ist das Bild eines Bergs in meinen Gedanken sehr präsent. Ich musste daran denken, wie wichtig die Vorstellung davon in der Achtsamkeit und MBSR ist.

Bei der Sitzmeditation im Schneidersitz auf dem Boden oder auf einem Stuhl verwenden wir das Bild eines Bergs, der majestätisch und würdevoll emporragt, so wie wir aufrecht in einer würdevollen Haltung sitzen, und uns unserer Atmung bewusst sind, verankert, bewegungslos, das Geschehen um uns herum nicht wahrnehmend. So wie Jon Kabat-Zinn sagt: “Wenn wir bei unserer Meditation zum Berg werden, können wir seine Stärke und Stabilität übernehmen und uns zu eigen machen.” (Wherever you go, there you are: Mindfulness meditation in everyday life. New York: Hyperion, 199).

Ebenso verwenden wir den Vergleich mit einem Berg, wenn wir Achtsames Yoga praktizieren. Wenn wir mit unseren Füßen schulterbreit auseinander dastehen, mit unseren Armen parallel zum Körper. Mit aufrechter Wirbelsäule, in würdevoller Haltung, lenken wir unser Bewusstsein auf die Verbindung mit dem Boden. Mit den Füßen fest auf dem Boden, verbunden, stabil und voller Kraft, wie ein Berg, der aus der Erde in die Höhe ragt. Immer wieder kommen wir beim Achtsamen Yoga darauf zurück. Wir wissen, dass wir diese Haltung jederzeit immer wieder einnehmen können, was immer wir gerade tun, wo immer wir gerade sind. Wir fühlen uns sicher, verbunden, verwurzelt, im Hier und Jetzt.

Wir männerliebenden Männer sollten uns von Bergen inspirieren lassen, wenn wir Achtsamkeit praktizieren. Sie sollten in unserer Vorstellungskraft, in unserem Geist und in unserem Körper sein.

Body scan

body scan mindfulness

Zu dem Begriff Body Scan können uns alle möglichen Gedanken, Bedeutungen oder Assoziationen in den Sinn kommen.

Der Body Scan gehört zu den formellen Meditationspraktiken, die einen Teil von MBSR (Stressbewältigung durch Achtsamkeit) bilden. Er ist die erste Meditation, die im Kurs gelehrt und praktiziert wird.

Dabei handelt es sich um eine Meditation im Liegen, bei der unser Aufmerksamkeitsfokus die einzelnen Teile unseres Körpers systematisch „abtastet“.

Der Body Scan wird normalerweise auf dem Boden liegend mit den Armen parallel zum Körper durchgeführt. Er kann jedoch auch im Sitzen oder in anderen Haltungen wie der „Astronautenstellung“ (Oberkörper auf dem Boden, Knie angewinkelt und Beine auf einem Stuhl) ausgeführt werden.

Beim Body Scan schließen wir für gewöhnlich die Augen. Falls wir uns dabei jedoch unwohl fühlen oder einschlafen, können wir sie auch offen lassen.

Es ist möglich, dass wir uns bei dieser Übung entspannen, was allerdings nicht das Ziel dieser Art von Meditation ist. Wir sollten während der ganzen Übung wach und aufnahmefähig bleiben. Doch wieder gilt: Falls wir einschlafen, dann macht das gar nichts. Wir fahren beim Aufwachen einfach mit der Übung an jenem Körperteil fort, an dem wir waren, bevor unsere Aufmerksamkeit nachgelassen hat.

Wir wollen keine Veränderung herbeiführen oder ein bestimmtes Ziel erreichen. Es geht lediglich darum, dem, was wir in jedem Moment fühlen, sowie den Empfindungen, die wir wahrnehmen können, Aufmerksamkeit zu widmen, während wir die einzelnen Körperteile „durchchecken“.

Beim Body Scan checken wir unseren ganzen Körper durch und werden uns bewusst, was zu einem konkreten Zeitpunkt in einem bestimmten Bereich geschieht. Dabei akzeptieren wir alle Empfindungen oder Gefühle, die wir haben oder auch nicht haben können.

Wir richten unsere Aufmerksamkeit auf unsere einzelnen Körperteile. Dabei halten wir eine bestimmte Reihenfolge ein, obgleich es keine ideale Weise dafür gibt. Wir können bei den Zehen beginnen und am Kopf abschließen oder umgekehrt.
Wie auch bei der Sitzmeditation geht es darum, uns zu erfahren und all das, was wir im Hier und Jetzt vorfinden, zu akzeptieren.

MindfulGay ist da!

MindfulGay is born

Stress gehört zu unserem Leben.

Selbst wenn wir es nicht zugeben wollen, ist diese Behauptung für jeden von uns eine Realität.

Wir leben in einer hektischen Welt, in der wir kaum Zeit für uns haben. Wir wissen nicht, wie wir unser Tempo verringern können und halten nicht ein, um auf unsere innere Stimme zu hören.

Als schwule und bisexuelle Männer führen wir häufig ein besonders stressiges Leben und viele von uns sind zusätzlichen Belastungen ausgesetzt. Dazu können gehören: Eine uns stark in Anspruch nehmende Arbeit, Homophobie; derzeitige oder frühere Probleme beim Akzeptieren unserer sexuellen Identität; Mobbing in der Schule in unserer Kindheit oder Jugend; der Drang, gut auszusehen und einen perfekten Körper zu haben; unseren Platz in einer überwiegend heterosexuellen Welt und auch innerhalb der schwulen Gemeinschaft zu finden.

Wenn wir auf unsere Gesundheit achten wollen, müssen wir das Tempo drosseln und zugleich all diese unnötigen Belastungen loswerden.

Bei MindfulGay möchten wir dir zeigen, wie du dazu beitragen kannst, deinen Lebensrhythmus zu verlangsamen, um effektiver zu reagieren, um zu lernen, im Hier und Jetzt, Augenblick für Augenblick, zu leben, und ein unbeschwerteres, stressfreies Leben zu führen.

MindfulGay ist eine Plattform für schwule und bisexuelle Männer. Ein Ort, an dem wir dazulernen können. Ein Ort, wo wir wir selbst sein können und uns geschützt fühlen.

Unsere Workshops und Kurse basieren auf dem Programm zur Stressbewältigung durch Achtsamkeit, das ursprünglich vor 35 Jahren von Jon Kabat-Zinn an der University of Massachusetts ins Leben gerufen wurde.

Zahlreiche Artikel und wissenschaftliche Arbeiten zeigen die Erfolge von Achtsamkeit und Techniken zur Stressbewältigung durch Achtsamkeit (MBSR) beim Abbau von Angst und Stress sowie zur Verbesserung der Lebensqualität.

Warum ein Workshop oder Kurs über Achtsamkeit ausschließlich für schwule oder bisexuelle Männer? Weil wir männerliebende Männer in der Gruppe eine Energie gemeinsam haben, die uns als Angehörige einer Gruppe oder eines Stammes stark macht: unsere Gruppe, unser Stamm.

Unser Ziel ist es, Achtsamkeitsmeditation und Stressbewältigungstechniken durch Achtsamkeit (MBSR) in 3- bis 5-tägigen Workshops in verschiedenen Städten der Welt zu unterrichten. Die Infos zu Veranstaltungsorten und Terminen werden auf der Website von MindfulGay bekannt gegeben.

Derzeit wird der 8-wöchige MBSR-Kurs in Spanien in Barcelona, Madrid und Valencia angeboten.

Da wir in einer globalen Welt leben, können die Workshops oder Kurse auf Spanisch, Englisch, Französisch oder Deutsch gehalten werden.

Darüber hinaus werden Einzelsitzungen angeboten, die mehr Flexibilität und individuelle Betreuung bieten.

Mit unserem Blog möchten wir einen Raum schaffen, in dem schwule und bisexuelle Männer Informationen zu Achtsamkeit und Stressbewältigung durch Achtsamkeit finden. Darüber hinaus möchten wir, dass der Blog zu einem Ort wird, an dem Gedanken und Informationen zur schwulen Spiritualität ausgetauscht werden können.

Wir laden dich ein, mitzumachen und ein Teil dieser Gemeinschaft zu werden.

Hilf uns dabei, eine achtsame Gemeinschaft zu bilden!